Bautypologie


Kollmitz ist eine Felsenburg vom Bautyp Spornburg.

Sie liegt lang gestreckt auf einem an drei Seiten von der Thaya umflossenen Bergsporn. Der sehr verschieden ausgebildete Felssporn begünstigte die Errichtung  einer rund 120 Meter langen und 20 bis 66 Meter breiten Burganlage. Infolge ihrer Ausdehnung, Besonderheiten und ihres pittoresken Erscheinungsbildes gehört diese Anlage zu den bedeutendsten der niederösterreichischen Burgen.

Vergleichbar ist sie mit den ebenfalls an einem Felssporn ausgerichteten Burgen wie etwa Raabs und Karlstein, welches wegen dem breiter werdenden Sporn nicht in die Länge wie die beiden anderen Anlagen ausgebaut wurde.

Die Anlage Kollmitz umfasst folgende Bauteile.
 

Vorburg

Hauptburg

  • Die "Böhmische Mauer" als vorgelagerte Wehranlage
     
  • Rampe mit Strebepfeilern
  • Halsgraben
  • Torgraben
  • Torturm mit Zugbrücke
  • Burghof der Vorburg
    Links vom Torturm
  • Beringmauer Nord mit Pforte
  • Gotisches Wohngebäude
  • Rondellturm Nord
  • Hungerturm mit Verließ, Folterkammer und Kanonenebene
  • Beringmauer Ost mit Pforte
  • Wirtschaftsbau mit Torwärterstube, Küche, Stallungen, Heuboden und Wagenschupfe
  • Rondellturm West
  • Zisterne

 

  • Halsgraben
  • Torgraben
  • Zwinger West unter der Brücke
  • Beringmauern West  mit Pforte
  • Torturm mit Zugbrücken
  • Burghof der Hauptburg
    Links vom Torturm
  • Beringmauer Nord
  • Zwinger unter dem Bergfried
  • Bergfried
  • Altburg, Palas
  • Saalbau - Renaissancetrakt mit Keller
  • Gotischer Wohnturm
  • Kapelle
  • Burgküchentrakt mit Backstube
    Rechts vom Torturm
  • Brücke - Umfahrung
  • Beringmauer West vor dem Ausbau
  • Anbau Südost
  • Burghof im Anbau Südost
  • Keller unter dem Anbau Südost
  • Zisterne im Anbau Südost

 

© Michael Ambrosch

Datum der letzten Bearbeitung / Aktualisierung: 24. Februar 2013